Drohnenstaffel TöWi

Die Drohnenstaffel des Deutschen Roten Kreuzes Tönning/Witzwort hat sich im Jahr 2021 gegründet und ist seitdem ein Bestandteil in der Bereitschaft. Derzeit sind in der Drohnenstaffel 9 Mitglieder der Bereitschaft aktiv tätig. In gesonderte Dienstabenden üben die Mitglieder den praktischen Umgang mit dem Gerät. Ein Team mit Drohne besteht immer aus einem Piloten und einem Beobachter. Hinzu kommt dann noch ein Einsatzleiter, welche ggf. auch 2 Teams gleichzeitig koordiniert. In unserem Einsatzleitwagen können die Daten dann direkt am großen Bildschirm ausgewertet und bei Bedarf weitergegeben werden. Alarmiert werden wir über die Leitstelle Nord.

Für gesonderte Einsatzanfragen schreibt uns gerne unter: drohnenstaffel@drk-toewi.de

Zu unseren Aufgaben gehören dabei:

  • Support anderer Einheiten im Einsatz mit Bild und Datenübermittlung
  • Personensuche, inklusive Wärmebild-Suche
  • Lageübersicht bei Groß- und Flächenlagen, inklusive Übertragung der Bilder auf mehrere Bildschirme und mobile Endgeräte
  • Ausleuchten per Drohne von schwer zugänglichen Einsatzstellen
  • Erstkontaktaufnahme von Personen in schwer erreichbarem Gelände

Einsatzbedingungen

  • Maximale Windgeschwindigkeiten: bis ca. 40 km/h oder Windstärke 5
  • Nässe: bis Nieselregen
  • Temperaturen: – 20 bis + 40 Grad Celsius

Fakten zu den Drohnen

  • Flugdauer: pro Akku ca. 30 min bei beiden Drohnen (DJI mit 3 Akkus / Yuneec mit 4 Akkus)
  • durch Drohnenbeleuchtung nachtflugfähig (DJI Mavic 2 Enterprise Zoom)
  • Texte können, durch einen montierbaren Lautsprecher, spontan eingesprochen oder per vorheriger Aufnahme abgespielt werden (DJI Mavic 2 Enterprise Zoom)
  • Ausleuchten von Einsatzstellen durch montierbarem LED Scheinwerfer (DJI Mavic 2 Enterprise Zoom)
  • Koordinaten können punktgenau übermittelt werden bei beiden Drohnen
  • Punktuelle Objektabmessung und Temperaturmessung möglich (Yuneec Typhoon H520)
  • Sicht- und Wärmebildkamerabilder können überlagert werden (Yuneec Typhoon H520)

Verantwortlicher Drohnenstaffel:

Tom Heider